Narrenwahl – Die besten Alben

Der MusikNarr hat gewählt!

Nach tiefer Meditation und vielen Stunden der akribischen Auswahl und Reihung präsentiere ich feierlich: Die MusikNarr Top 100-Liste der besten Alben aller Zeiten.


Gebrauchsanweisung:

1.) Die folgende Liste dient in erster Linie dazu, mich und damit den MusikNarr-Blog vorzustellen. Auf präziseste Art soll so das musikalische Fundament offengelegt, die stilistische (Aus-)Richtung des Blogs konkretisiert werden.

2.) Ich gebe hiermit für jedes einzelne dieser hundert Alben eine uneingeschränkte Empfehlung ab. Sie sind das Beste, Größte und Schönste, was ich je gehört habe. Also Suchen, Reinhören, Kaufen. Besser heute als morgen.

3.) Zögern Sie nicht, die Liste als Anstoß zu nehmen, um mit mir in Diskurs zu treten. Sollten Sie nun ob der Auswahl mit Unverständnis reagieren, die ultimative Platte des Jahrtausends schmerzlich vermissen, oder stilistisch homogene Anreize mitzuteilen haben, bitte ich Sie, Fragen, Verweise, Tiraden und Anregungen aller Art in Form eines Kommentars zu hinterlassen.


Genug der Worte. Jetzt spricht die Musik. Der Rock’n’Roll beginnt hier:


100. The Beach Boys – Pet Sounds
99. Townes Van Zandt – Townes Van Zandt
98. Lynyrd Skynyrd – (Pronounced ‚Lĕh-’nérd ‚Skin-’nérd)
97. AC/DC – Back in Black
96. Paul McCartney & Wings – Band on the Run
95. Portishead – Third
94. The Felice Brothers – The Felice Brothers
93. Antony and the Johnsons – I Am a Bird Now
92. Kiss – Love Gun
91. Bob Dylan – Modern Times

90. R.E.M. – Automatic for the People
89. Joanna Newsom – Have One on Me
88. Adele – 21
87. Gisbert zu Knyphausen – Gisbert zu Knyphausen
86. The Zombies – Odessey and Oracle
85. Patti Smith – Horses
84. The xx – xx
83. Fleetwood Mac – Rumours
82. Wilco – Sky Blue Sky
81. Arcade Fire – Funeral

80. The Clash – London Calling
79. The Beatles – The Beatles
78. Stevie Wonder – Innervisions
77. Rufus Wainwright – Want One
76. Pearl Jam – No Code
75. Depeche Mode – Violator
74. A.A. Bondy – American Hearts
73. Bright Eyes – I’m Wide Awake, It’s Morning
72. Bill Callahan – Sometimes I Wish We Were an Eagle
71. The Kinks – Something Else by The Kinks

70. Radiohead – The Bends
69. Bon Iver – Bon Iver, Bon Iver
68. Jethro Tull – Aqualung
67. Ramones – Ramones
66. Elliott Smith – Either/Or
65. Band of Horses – Everything All the Time
64. John Lennon – John Lennon/Plastic Ono Band
63. Phosphorescent – Here’s to Taking It Easy
62. Wilco – Yankee Hotel Foxtrot
61. U2 – Achtung Baby

60. The Rolling Stones – Some Girls
59. Element of Crime – Weißes Papier
58. Nick Drake – Pink Moon
57. Bon Iver – For Emma, Forever Ago
56. The Smashing Pumpkins – Siamese Dream
55. Oasis – (What’s The Story) Morning Glory?
54. Bruce Springsteen – Nebraska
53. Radiohead – Kid A
52. Metallica – Master of Puppets
51. The Doors – The Doors

50. Led Zeppelin – Led Zeppelin III
49. David Bowie – The Rise and Fall of Ziggy Stardust and the Spiders from Mars
48. Bob Dylan – Love and Theft
47. Creedence Clearwater Revival – Cosmo’s Factory
46. Jimi Hendrix – Are You Experienced
45. Leonard Cohen – Songs of Love and Hate
44. Bob Dylan – Time Out of Mind
43. Radiohead – OK Computer
42. Van Morrison – Moondance
41. The Beatles – Revolver

40. The Rolling Stones – Beggars Banquet
39. Leonard Cohen – New Skin for the Old Ceremony
38. Townes Van Zandt – Delta Momma Blues
37. Coldplay – Parachutes
36. Neil Young – Harvest
35. Joy Division – Unknown Pleasures
34. John Lennon – Imagine
33. Nick Cave – No More Shall We Part
32. The Beatles – Rubber Soul
31. Jeff Buckley – Grace

30. The Smiths – The Queen Is Dead
29. Dire Straits – Brothers in Arms
28. Coldplay – A Rush of Blood to the Head
27. Bob Dylan – The Times They Are a-Changin‘
26. Simon & Garfunkel – Bridge over Troubled Water
25. Led Zeppelin – Led Zeppelin II
24. Tindersticks – Tindersticks (1993)
23. Radiohead – In Rainbows
22. Pearl Jam – Ten
21. Ryan Adams – Gold

20. Pink Floyd – The Wall
19. Bonnie ‚Prince‘ Billy – I See a Darkness
18. The Beatles – Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band
17. Guns N‘ Roses – Appetite for Destruction
16. The Velvet Underground & Nico – The Velvet Underground & Nico
15. Ryan Adams – Heartbreaker
14. Leonard Cohen – Songs of Leonard Cohen
13. Neil Young – Everybody Knows This Is Nowhere
12. Palace Music – Viva Last Blues
11. The Rolling Stones – Sticky Fingers

10. Pink Floyd – The Dark Side of the Moon
9. The Rolling Stones – Let It Bleed
8. Led Zeppelin – Untitled
7. Bob Dylan – Blood on the Tracks
6. Van Morrison – Astral Weeks
5. Bob Dylan – Highway 61 Revisited
4. Bruce Springsteen – Born to Run
3. Bob Dylan – Bringing It All Back Home
2. Bob Dylan – Blonde on Blonde
1. The Rolling Stones – Exile on Main St.

Advertisements

8 Kommentare zu “Narrenwahl – Die besten Alben

  1. Hab jetzt zwar bei weitem nicht alle Erscheinungsdaten parat, aber mir wäre vor Funeral (Platz 81) keine Album aus den letzten 10 Jahren aufgefallen. Das ganze wirkt mir etwas zu historisch und neuere Acts sind eigentlich durch die Bank ruhige Angelegenheiten. Großartige alben des letzten Jahrzehnts (Arctic Monkeys Whatever people say I am, Kings of Leon – Only by the night, White stripes – Elephant, Amy Winehouse – Back to black, The Libertines – The Libertines, What did you expect from the vaccines, Mumford & Sons – sigh no more, the kooks – inside in/inside out)) hätten es durchaus verdient in die Liste zu kommen. Zugegebenermaßen, waren die letzten Jahre in Sachen Rockmusik eher lau, da die besten und wichtigsten Releases (abgesehen von Adele) eher dem Bereich der elektronischen Musik zuzuordnen sind z.B. Skrillex, das 2. Chase & status, Nero, Deadmau5…

    Und eine Liste in der Documentary, Joshua tree und Nevermind fehlen, kann ich sowieso nicht ernst nehmen 😛

    • Lieber strohmi!

      In der Liste finden sich insgesamt gleich 21 Alben aus den letzten zehn Jahren:

      95. Portishead – Third
      94. The Felice Brothers – The Felice Brothers
      93. Antony and the Johnsons – I Am a Bird Now
      91. Bob Dylan – Modern Times
      89. Joanna Newsom – Have One on Me
      88. Adele – 21
      87. Gisbert zu Knyphausen – Gisbert zu Knyphausen
      84. The xx – xx
      82. Wilco – Sky Blue Sky
      81. Arcade Fire – Funeral
      77. Rufus Wainwright – Want One
      74. A.A. Bondy – American Hearts
      73. Bright Eyes – I’m Wide Awake, It’s Morning
      72. Bill Callahan – Sometimes I Wish We Were an Eagle
      69. Bon Iver – Bon Iver, Bon Iver
      65. Band of Horses – Everything All the Time
      63. Phosphorescent – Here’s to Taking It Easy
      62. Wilco – Yankee Hotel Foxtrot
      57. Bon Iver – For Emma, Forever Ago
      28. Coldplay – A Rush of Blood to the Head
      23. Radiohead – In Rainbows

      “Historisch” kann ich also einfach nicht gelten lassen. Die von dir erwähnten Platten des letzten Jahrzehnts sind schlicht und ergreifend an der Top 100-Beschränkung gescheitert, teils sehr knapp, teils aber auch deutlich. Die meisten würden dann aber wohl irgendwo zwischen 100 und 200 Platz nehmen.

      Dass ich auf Joshua Tree (in der werde ich wohl nie finden, what I’m looking for) und Nevermind (mit Nirvana kann ich einfach nicht) angesprochen würde, habe ich erwartet, aber Documentary??? Die von The Game oder was?

      Grüße, der MusikNarr

  2. I think the variety of artists shows your knowledge and enthusiasm for music. It’s a damn daring project you have published. Controversy ahead! But i totally like it. 🙂 Congratulations!!!! What I’ve read in the comments so far, you are right .. there haven’t been really outstanding artists in the last ten years. Outstanding yes, but not really outstanding. I would go for many artists in your list. However, Peter Gabriel is missing there quite obviously 🙂
    Great job on the whole. Want to read more!!!

    • Dear Mr. Luger!

      Thank you so much for your interest – it’s an honour!

      I totally agree with you concerning the bands of the last decade.
      “Outstanding yes, but not really outstanding” – what an accurat rèsumè!

      Gabriel’s “So” was one of the albums which really closely failed the cut. One hundred is not that much – especially when it comes to the albums…
      But what would such a list be – yeah, what would any blog be without controversy?

      Thank you again for your feedback – there will definetly be more to read very soon.

      Greets

  3. Bei den Jahrzahlen muss ich gestehen, dass ich auf Bon Iver vergessen habe und auch bei Radiohead nicht genau geachtet habe welches Album. Bright eyes hielt ich für älter, Coldplay und Wilco sind von 2001 bzw 2002 und hab ich deshalb nicht mitgezählt. Die übrigen vor Funeral sind mir schlicht und einfach nicht bekannt.

    Ich muss mich entschuldigen, das Album heißt nicht documentary, sondern document und stammt von REM.

    • Lieber strohmi!

      Dann darf ich dir, als Freund der jüngeren Rock-Musik, hiermit wärmstens die “Everything All The Time” von Band of Horses empfehlen – ein wirklich tolles Album!

      R.E.M.. Natürlich. Nun, ich halte doch “Automatic For The People” für ihre stärkste Platte und die hat’s auch nur auf Platz 90 geschafft – für eine zweite war da einfach kein Platz mehr…

      Wär bei dir die “Document” vor der “Automatic”?

      Grüße

  4. Hola!
    Erstmals, fette Gratulation zur Recherche – amazing!
    Ich persönlich scheitere schon an meinen persönlichen Top 10! – Bin im Gegensatz zu dir aber auch Laie – hab‘ ich gerade erkannt 😉 !!!
    Aber trotzdem:
    Muss ich strohmi im Bezug auf Mumford und Sigh no more Recht geben, denn ich persönlich habe mich in das Album verliebt, da es so harmoniert und einfach perfekt als Album zusammengestellt ist – Das ganze Album einfach ein extrem fetter Track (ich hätte einen Platz gefunden :-))

    Weiters muss ich noch bemerken, dass zwei Interpreten und deren Alben überhaupt nicht auftauchen:

    – Fleet Foxes – Fleet Foxes
    – Tom Waits – (suach da oas aus ;-))

    Trotzdem einfach nur ein Wahnsinn so eine Liste zu erstellen! Ich gratuliere Dir dazu und empfehle diese Liste jedem, der wie du einen Narren in der Musik gefressen!!!

    P.S.
    – die hast du aber nicht alle als Vinyl zu Hause oder?

    Greetz
    x

    • Lieber x!

      Erstmal tausend Dank für das viele Lob – es ist mir eine Ehre.

      Es ist wirklich bemerkenswert, dass jeder einzelne Kommentar Alben enthält, die bei der Erstellung der Liste angedacht wurden und aus verschiedenen Gründen dann doch an der Aufnahme gescheitert sind.

      Tom Waits – Rain Dogs
      Fleet Foxes – Helplessness Blues
      Mumford & Sons – Sigh No More

      waren ungelogen allesamt in früheren Versionen der Liste schon enthalten, fielen dann aber wie so viele andere schöne Platten letzten Endes doch noch raus…

      Und nein, ich habe nicht alle davon auf Vinyl, aber doch einige – noch mehr allerdings als CD.

      Grüße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s